dmexco-koeln-2016-highlights-ccg-header.jpg

News

Unsere Dmexco Highlights

dmexco Köln 2016: Unsere Highlights

Mit über 50.000 Besuchern war die größte Digital Marketing Messe in Deutschland – kurz dmexco – so gut besucht wie noch nie. Das lag nicht zuletzt an den über 1.000 Ausstellern, die neben sehr innovativen Standdesigns und überzeugenden Inhalten auch reichlich für das leibliche Wohl gesorgt haben. Ganz nach dem Motto „Wohlfühlen und länger bleiben“!

Vor allem bei den größeren Ausstellern war das die Devise. So konnte man beobachten, dass viele Stände sehr gut besucht waren und Gespräche oft weit über den ersten Informationsaustausch hinausgingen. Und auch unsere Partner HubSpot und Salesforce haben diese Fahrtrichtung eingeschlagen, was offensichtlich die richtige Entscheidung war. So hat sich Salesforce im Gegensatz zur CeBIT für weniger Marketing- und Standfläche entschieden. Dies führte sichtbar zum Erfolg, denn der Salesforce Stand war sehr lebhaft, Interessenten verweilten dort oft länger und Gespräche vertieften sich.

Salesforce – Marketing Cloud und Pardot

Passend zur dmexco konnte man beobachten, dass Salesforce die Marketing Cloud am breitesten platziert hat. So gab es hierzu zahlreiche Mitarbeiter, die Themen wie Customer Journeys und Marketing Automation vorstellen konnten. Auch ein Marketing Cloud Showcase mit der Commerzbank war nicht nur am Salesforce Stand ein großes Thema. Denn in der Debate Hall gaben der SVP Europe Stan Sugarman, als einziger Salesforce Gastsprecher, zusammen mit Anja Stolz, der CMO der Commerzbank, Insights über das gemeinsame Projekt. Mit dem Titel „Powering the consumer experience through innovative brand engagement“ wurden Themen wie Vertrauen, Datensicherheit und Notwendigkeit der Digitalisierung im Bankensektor besprochen.

Demandware – die neue Salesforce Commerce Cloud

Interessant war auch ein Gespräch mit dem Team von Demandware, ein erfolgreiches E-Commerce Unternehmen, das Mitte des Jahres für 2.8 Milliarden Dollar von Salesforce aufgekauft worden ist. Demandware Kunden dürfen jetzt auf zahlreiche Verbesserungen und Anpassungen in Richtung CRM Salesforce gespannt sein. So wird das Re-Branding bis Ende des Jahres groß angekurbelt und Verbesserungen der Plattform in zahlreichen Releases umgesetzt. Es kann also eine analoge Strategie zur Marketing Automation Software ExactTarget beobachtet werden, die im Jahre 2013 von Salesforce für 2.5 Milliarden Dollar erworben wurde und jetzt Salesforce Marketing Cloud heißt. Mit der E-Commerce Plattform Demandware, die in Zukunft unter dem Namen Salesforce Commerce Cloud laufen soll, hat Salesforce gegen Rivalen wie SAP SA oder Oracle Crop., die im E-Commerce Sektor schon etablierter sind, sehr gut nachgerüstet.

HubSpot

Auch der Stand von HubSpot hatte so einiges zu bieten. So konnte man dieses Jahr eine kostenlose Marketing- und Vertriebsanalyse des eigenen Unternehmens in Anspruch nehmen. Hier wurden Themen wie Content-Erstellung, Lifecycle-Marketing, Personalisierung, Integrationen, SMARKETING, E-Mail Templates, Kalender Management und Tracking unter die Lupe genommen. Agenturen konnten sich aber auch von den Experten von HubSpot in Fragen zu Leadgenerieung, Kundenbindung, Service und Auftragslage beraten lassen.

Gut war außerdem, dass bei den Ständen für kostenlose Getränke und Essen meist gesorgt wurde, und so konnte man sich auch eine Minute an der Salesforce-Bar ausruhen, etwas essen oder trinken, falls man einmal warten musste, bis der nächste freie Mitarbeiter für Informationen zu beliebten Themen, wie Pardot oder die Marketing Cloud, bereitstand.

Die neue Experience und Motion Hall

Besucher der dmexco 2016 konnten sich auf Neuerungen wie die Experience Hall freuen, in der die innovativsten Trends und Technologien für eine progressive Customer Experience vorgestellt wurden. In der neuen Motion Hall, das neue internationale Forum für Video und Bewegtbild, konnten führende Video- und Contentproduzenten, Plattformbetreiber und Multi-Channel-Netzwerke die spannendsten Bewegtbildtrends präsentieren.

Die Hürden der Digitalisierung in Deutschland

Beim allgegenwärtigen Thema Digitalisierung waren sich alle einig, dass Deutschland dringend Nachholbedarf in Sachen Innovation hat, und das deutsche Recht und die Politik eine der größten Hürden für diese darstellt. Themen wie Datensicherheit und der Ausbau der Glasfasernetze wurden beim Political Talk „Deutschland 4.0 – How the Digital Transformation succeeds“ diskutiert. In dieser Debatte war einer der wenigen Politiker auf der dmexco Lars Klingbeil von der SPD zu Gast und konnte mit dem UBER Managing Director Germany das rechtliche Thema heiß diskutieren. Unter dem Thema „Big Data advertising – EU in clash between regulation and innovation“ gab es rege Zustimmung, dass Deutschlands Innovationskraft immer mehr ins Hintertreffen gelangen könnte, wenn Firmen nicht bereit sind in Sachen Digitalisierung einen Schritt nach vorne zu machen. Außerdem klammere sich Deutschland noch immer zu sehr an die USA, denn mittlerweile kommen führende Trends und Technologien verstärkt aus Asien.

Der Juniorenpreis zur Zukunft der Digitalisierung

Innovative Ideen gab es allerdings bei dem Challenge Award, dem Preis für Nachwuchstalente der Digitalen Wirtschaft, den der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. seit 2012 verleiht. Hier konnten die zwei Finalisten in der Debate Hall ihre Kreativität und Ideen vor Entscheidern und Führungskräften präsentieren. Die diesjährige Aufgabe war es innovative Konzepte für die Zukunft der Arbeit zu entwickeln.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich die dmexco an der Spitze der digitalen Marketingmessen etabliert hat und sich ein Besuch auf jeden Fall lohnt. 

Teilen Sie diesen Artikel

Beliebteste Artikel