salesforce-winter18-release-highlights-ccg-header.png

Release Updates

Salesforce Winter'18

Salesforce Winter '18 Release – Das sind unsere Highlights

Das Salesforce Winter '18 Release ist seit anderthalb Wochen in den Sandbox-Umgebungen verfügbar. Zeit genug, uns einige der neuen Featuers anzusehen und einige Highlights zusammenzufassen.

Neben neuen Features für das gesamte Produktportfolio – Sales Cloud, Communities, Einstein (vieles davon noch im beta-Stadium), Lightning-Nachrüstungen für die Service Cloud,... – wurde in diesem Release sehr viel umgesetzt, das vor allem den Arbeitsalltag für Admins und Entwickler erleichtert.

Auch für die Sales Cloud wurden weitere aus Classic bekannte Features in Lightning nachgerüstet und weiterentwickelt. Beispielsweise ist nun das Territory Management verfügbar und der Multi Language Support deutlich verbessert.

Auch in Sachen UI und Usability in Lightning hat sich wieder einiges getan. Das ehemals blasse Design zeigt sich ab jetzt mit mehr Farbe, höheren Kontrasten und weniger Whitespace (ergo weniger Scrollen). Ebenfalls gut zu wissen: das neue Hintergrundbild lässt sich ausschalten.

Mehr Möglichkeiten bei der Leadkonvertierung

War es bei der Leadkonvertierung bisher eher Glücksache, einen passenden Account und/oder Kontakt zu finden, wurde der Abgleich mit Bestandsdaten optimiert. Durch eine Vorschau der Datensätze auf der gleichen Seite vereinfacht sich die Auswahl erheblich.

Zudem wurden die Auswahlmöglichkeiten erweitert. Von nun an können Sie die auch die Opportunity mit einem bestehenden Datensatz assoziieren.

Weitere neue Möglichkeiten sind das Ändern des Datensatzinhabers und das manuelle Festlegen des Datensatztyps.

Andere wünschenswerte Verbesserungen, wie Werte für benutzerdefinierte Pflichtfelder an Account, Kontakt und Opportunity anzugeben oder eine bessere Zuweisung auf typgleiche Standardfelder, lassen leider noch auf sich warten.

Salesforce Lightning

Listenansichten in Lightning

Der Bereich Listenansichten in Lightning erfreut sich vieler Verbesserungen. Hier einige Beispiele dafür:

In Lightning nachgerüstet:

  • "Speichern Unter" oder alternativ Klonen von Listenansichten.
  • Mass Inline Editing für bis zu 200 Datensätze.

Ausschließlich in Lightning:

  • Massenaktion: E-Mails aus Listenansichten versenden 
    Das ist eine der vielen Verbesserungen im Bezug auf E-Mails in Salesforce (siehe unten).
    Das Versenden von E-Mails aus Listenansichten heraus ist in Lightning und der mobilen Salesforce1 App verfügbar.
  • Spaltenbreiten passen sich automatisch dem Inhalt an.
  • Feste Spaltenbreiten anlegen ("Sticke Custom Column Widths")
    Es kann festgelegt werden, wie breit eine Spalte sein darf/muss – diese Breite wird dann beibehalten, bis Sie sie mit der zugehörigen Funktion zum Zurücksetzen wieder aufheben.
    Das Ganze funktioniert mit der "Zuletzt angezeigt" Listenansicht, Themenlisten und Suchergebnissen.
  • Auswahl zwischen Textumbruch oder Text abschneiden.

E-Mail Optimierungen

Na, schon alle Salesforce Classic E-Mail Templates für Lightning nachgebaut? Hoffentlich nicht. Mit dem Winter '18 Release können die Salesforce Classic E-Mail Templates in Lightning verwendet werden und das auch in den Gmail und Outlook Integrationen. E-Mail Templates werden zudem über eine Lightning Komponente bereitgestellt.

Speziell im E-Mail Publisher für Cases (Kundenvorgänge) lassen sich folgende Neuerungen aufzählen:

  • Templates einfügen, erstellen oder aktualisieren
  • Einfügen von Mergefeldern
  • Dateien anhängen und auch wieder entfernen
  • E-Mail-Vorschau
  • E-Mails zurücksetzen

Übrigens "leere" Merge Fields erzeugen beim Versenden der E-Mails keinen Fehler mehr.

Lightning Report Builder (Beta)

Der Lightning Report Builder befindet sich im Winter '18 Release zwar noch im Beta-Stadium, kann aber doch schon einiges.

Unterschiede zum Salesforce Classic Report Builder

  • Report Formate
    Während in Classic das Report Format vor der Datengruppierung festgelegt werden musste, aktualisiert sich das Format im Lightning Report Builder automatisch, nachdem die Daten gruppiert wurden.
  • Diagramme
    Lightning Report Builder unterstützt die gleichen Diagramme, die auch die Report View Page in Lightning Experience unterstützt.
  • Kein granulares Gruppieren bei Datumsfeldern
    Die Gruppierung nach Standard Datumsfeldern ist im Lightning Report Builder fix und kann nicht mehr manipuliert werden.

Diese Funktionen sind noch nicht verfügbar:

  • Verbundene Berichte (Joined reports)
  • Bucketing
  • Benutzerdefinierte Summenformeln (Custom summary formulas)
  • Kreuzfilter (Cross filters)
  • Zeilenlimit Filter (Row limit filters)
  • Filtern nach Rollenhierarchie (Role hierarchy filters)
  • Menü für Dashboard Einstellungen (Dashboard Settings menu)
  • Bericht-Eigenschaften Menü (Report Properties menu)

Beachten Sie: Der Lightning Report Builder muss erst aktiviert werden.

Berichte & Dashboards

Weitere Neuerungen

Ebenfalls noch im beta-Stadium befindet sich eine Dashboard Tabellen Komponente, die in bis zu 10 Spalten bis zu 200 Datensätze darstellen kann.

Ab diesem Release ist die ;Erweiterte Ordnerfreigabe auch in Lightning verfügbar. Sie bietet mehr Funktionen, Optionen und UI-Anpassungen für Dashboards (nur Lightning) und die Möglichkeit, benutzerdefinierte Berichtstypen für Gruppen zu erstellen.

Dashboards auf der Startseite platzieren

Auch in Lightning können jetzt – mithilfe des App Builders Dashboard Komponenten – auf der Salesforce Startseite platziert und dargestellt werden. Auf Datensatzseiten leider noch nicht.

Insgesamt hat sich viel in Sachen Lightning Page Customization getan.

Mehr Flexibilität für Lightning-Seiten

Zunächst eine gute, aber weniger spektakuläre Neuigkeit: Mit dem Winter '18 Release können Lightning-Seiten geklont werden. Außerdem sind einige neue Lightning-Komponenten verfügbar, wie Themenliste Schnell-Links , Milestones und Quip

Vor allem aber werden Lightning-Komponenten mithilfe von Filterkriterien jetzt dynamisch angezeigt. Heißt: sie werden nur angezeigt, wenn bestimmte, an Feldwerte gebundene Bedingungen erfüllt sind.

Gut zu wissen: Sie sind nicht mehr an die von Salesforce vordefinierten Strukturen der Lightning- Seiten gebunden. Mit Lightning-Komponenten können eigene Lightning Page Templates erstellt werden.

Visualforce goes Lightning

...Zumindest in Stylefragen

Salesforce vereinfacht den Wechsel zu Lightning für Salesforce Instanzen mit vielen und/oder komplexen Visualforce-Seiten.

Dazu gibt es zum einen den Lightning Experience Visualforce Check (welch Wort-Ungeheuer), der eine Übersicht liefert, welche Visualforce-Seiten angepasst werden müssen, bevor sie in Lightning live gehen können. Das spart sehr viel manuelle Testzeit. 

Zum anderen gibt uns Salesforce ein neues  apex:page-Attribut:  lightningStylesheets="true".Das Attribut sorgt dafür, dass Lightning Experience Styleseets zur Seite hinzugefügt werden und schnell die Visualforce-Seiten das Lightning Styling erhalten. Das Feature befindet sich noch im beta-Stadium. Insbesondere mit Formular-Elementen wird es noch Probleme geben. Dafür funktioniert die Schnellanpassung jedoch auch in der mobilen Salesforce App.

Salesforce DX

Mit Salesforce DX, der "Salesforce Developer Experience", bietet die Salesforce Plattform Entwicklern endlich ein Tool für projektbasierte, modulare Entwicklung und Versionierung. Salesforce DX wird ab Mitte Oktober allgemein verfügbar sein.

Out of Office Nachricht für Chatter Posts

Stimmt, die "Out of Office" Nachricht für Chatter fällt jetzt nicht unter die Kategorie "Game Changer", aber dennoch ist sie ein nützlicher kleiner Helfer.

Stellen Sie die Benachrichtigung an Ihrem Profil ein (dafür gibt es ab sofort den "Out of Office" Button), erscheint die Information im Profil, in den Nachrichten und Posts.

Retirements

Verabschieden müssen wir uns in diesem Release u. a. vom Cloud Scheduler (Tool zum Anfragen von Meetings),  "Stay in Touch" E-Mails und – was noch lustig wird – von der HYPERLINK()-JavaScript-Formel, die ab Ende Oktober geblockt wird.

Ressourcen

Teilen Sie diesen Artikel

Beliebteste Artikel