blog_release_icon.svg
Wir stellen vor Salesforce Lightning Experience

„Welcome to Lightning Experience“

 

Letzte Woche stellte Salesforce das „neue Salesforce“ vor - die „Lightning Experience“. Salesforce hat diese auf Basis von Salesforce1 von langer Hand vorbereitet und nun enthusiastisch auf der Global Preview präsentiert.

 

Bereits auf den ersten Blick springt eine wesentliche Änderung ins Auge: das neue, moderne, sehr hübsche und auch sehr übersichtliche Layout. Die Lightning Experience kann allerdings viel mehr als nur gut aussehen. Sie umfasst viele weitere Änderungen, neue Features und neue Produkte die wir in diesem und den folgenden Posts näher beleuchten wollen.

 

Lightning Experience bezeichnet einen Meilenstein in der Entwicklung der Salesforce.com Plattform, die es den Nutzern ermöglicht, ihr CRM-System überall, auf jedem Gerät mit erweiterter Funktionalität und einer konsistenten Nutzeroberfläche bereit und verfügbar zu haben.

 

Wie wir arbeiten hat sich besonders durch die Verbreitung und erweiterte Nutzbarkeit des Internets verändert. Dadurch können uns unsere mobilen Geräte unterwegs zuverlässig Auskünfte geben und uns so den Arbeitsalltag erleichtern. Das hat Salesforce erkannt und bereits vor einigen Jahren begonnen, die Plattform dahingehend zu modernisieren. Die Einführung von Salesforce1 markiert die erste Umsetzung des im Web bereits allgegenwärtigen Mobile-First-Ansatzes.


Letztes Jahr folgten dann bereits Lightning App Builder sowie Lightning Components, die es ermöglichen, mobile Anwendungen auf Basis eines Baukastenprinzips auch ohne Programmierkenntnisse zu erstellen.

 

Aufbauend auf die Salesforce1 Plattform greift Lightning Experience nun diese Ansätze auf und treibt die Entwicklung des so auf allen Geräten verfügbaren CRM-Systems weiter an.


Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei der Neugestaltung von Salesforce um einen mehrjährigen und auch mehrstufigen Prozess, der unter anderem das grafische Design, das Interaktionsdesign und grundlegende Funktionalitäten betrifft. Dieser Prozess ist noch längst nicht abgeschlossen und so bezieht sich die Modernisierung fast ausschließlich auf die Sales Cloud. Die weiteren Produkte sollen innerhalb der nächsten 2 Jahre auf das „neue Salesforce“ angepasst werden.

 

Lightning Experience

Welche Vorteile entstehen nun durch Lightning Experience?

Zunächst einmal werden wir mit einer neuen Desktop-Benutzeroberfläche begeistert, die nicht nur ansprechend ist, sondern vor allem eine bessere Usability aufweist. Basierend auf die mittlerweile 16-jähre Erfahrung und das Feedback von mehr als 150.000 aktiven Nutzern, optimierte Salesforce sein äußeres Erscheinen hin zu einem smarteren Interface. Icons statt Text lesen, neue Priorisierung der Inhalte und eine intuitivere Interaktion, die nun zu großen Teilen via Drag and Drop möglich ist. Zudem bleibt diese neue User Experience auf allen Geräten – von Desktop bis zu Wearables – konsistent die gleiche.

 

Außerdem hat Salesforce es sich zum Ziel gemacht, Lightning Experience leichter personalisierbar zu machen um blitzschnell und effizienter mit den Datensätzen im CRM-System arbeiten zu können.

 

Insgesamt bietet Lightning Experience mehr als 25 neue Features; Highlights, wie die flexiblen Visualisierungsmöglichkeiten im Dashboard, nutzerfreundlichere Listenansichten, ein Opportunity Board, Account Insights („Erkenntnisse“) und eine neue Seitennavigation.

Kurz Vorgestellt

Die Änderungen und Neuerungen sind tatsächlich (fast) allumfassend, daher möchten wir hier nur einige aufzeigen ohne uns allzu sehr in Details zu verlieren

Ganz neu: Das Opportunity Board

Screenshot Lightning Opportunity Board

Neben der bereits bekannten Listenansicht gibt es nun auch ein eine grafische Darstellung der Opportunities: Das Board mit einer Übersicht über alle Opportunities. Diese können via Drag & Drop in die nächste Verkaufsphase verschoben werden, wobei die Umsatzzahlen dann in Echtzeit angepasst werden. Die Daten können schnell und einfach gefiltert werden. Zudem können benutzerdefinierte Benachrichtigungen angelegt werden.

 

Verbessert: Opportunities und Leads

Die Seiten für Opportunities und Leads wurden komplett überarbeitet. Beispielsweise auf der Opportunities-Seite werden die von Ihnen als die wichtigste definierten Datensätze ganz oben auf der Seite hervorgehoben.


Datensätze für Opportunities und Leads können mit weniger Klicks erstellt werden und Sie erhalten zudem über eine Quick View die relevanten Informationen auf die jeweiligen verbundenen Datensätze direkt auf der gleichen Seite.


Mit dem Lightning Composer, der den Publisher ersetzt, können außerdem unter anderem Events erstellt, Anrufe protokolliert, Aufgaben eingestellt und Emails versendet werden.

 

Redesigned: Die Startseite

Screenshot Startseite

Auch die Startseite wurde einem radikalen Redesign unterworfen und ähnelt so gar nicht mehr der uns bekannten Version des klassischen Salesforce. Die bisherige Ansicht wird unter dem Assistenten in der rechten Spalte zusammengefasst: Hier erhalten Sie eine Übersicht über die aktuellen Termine, Aufgaben und zu genehmigende Elemente. Dominiert wird die Seite zunächst von dem Grafen, der die Quartalsleistung darstellt, darunter befinden sich die „Erkenntnisse“, welche Ihnen aktuelle und vor allem relevante Informationen zu Ihren Accounts aus dem Internet zur Verfügung stellen.

 

Vereinfacht: Accounts und Kontakte

Screenshot Kontakte

Sehr übersichtlich und funktional stellt sich das neue Layout der Accounts und Kontakte dar. Neu sind hierbei vor allem die Account- und Kontakt Insights, die Komponente für Notizen, die Twitter Integration, Einstellungen zum Teilen und zur Sicherheit sowie kollaborative Features.

 

Verbessert: die Listenansicht

In der Listenansicht sind besonders das Filtern und Visualisieren der Daten wesentlich nutzerfreundlicher geworden. So können Filter durch Icons sehr schnell und einfach gesetzt und jede Listenansicht in einer Dashboard Grafik visualisiert werden. Zudem kann zwischen einer Tabellen-, Karten- und Listendarstellung gewählt werden. Bereits erstellte Listenansichten können automatisch mit Lightning Experience geöffnet werden.

 

Erweitert: Berichte

Auch für die Berichte steht eine stark verbesserte Benutzeroberfläche zur Verfügung. Überdies können beispielsweise eigene Filter für Berichte erstellt werden, Daten wie Gesamtbeträge und Untergruppen auszublenden oder Details bei Matrix-Berichten automatisch auszublenden.

 

Besonderes Highlight: Dashboards

Screenshot Dashboards

Ein besonderes Highlight stellt das neue „flat“ User Interface der Dashboards dar. Es ist wesentlich übersichtlicher und auch vielseitiger anpassbar. Alle Zellen sind einzeln skalierbar und Komponenten können individuell positioniert werden. Auch die lang ersehnte Darstellung von mehr als drei Dashboard-Komponenten pro Zeile ist nun kein Problem mehr.

 

Noch eine erfreuliche Nachricht ist, dass alle Berichte und Dashboards bereits komplett zur Lightning Experience migriert werden, alle Einstellungen und Genehmigungen gelten auch in der neuen Ansicht.

Was passiert nun mit dem „alten Salesforce“?

Das „alte Salesforce“, welches ab sofort offiziell als „Salesforce Classic“ bezeichnet wird, ist noch immer zu einhundert Prozent verfügbar und funktional. Es wird also niemand gezwungen, das System umzustellen. In vielen Fällen wird es noch gar nicht sinnvoll sein, bereits jetzt zu Lightning zu wechseln. Salesforce hat schon immer sehr erfolgreich unter Beweis gestellt, dass Abwärts-Kompatibilität im Zeitalter der Cloud eine leichte Übung ist und wir gehen davon aus, dass sich daran bei Salesforce auch in der Zukunft nichts ändern wird.

Noch nicht unterstützte Features

Bei all den radikalen Änderungen erklärt es sich fast schon von selbst, dass nicht mit einem Schlag alle Funktionen erneuert werden können. Momentan nur in Salesforce Classic verfügbar sind beispielsweise die Service Cloud, Chatter, Prognosen, Kampagnen und einige Features, die man von den bereits oben erwähnten Seiten kennt.


Auch viele benutzerdefinierte Objekte, Tabs und Seiten werden erstmal in dem „alten“ Look erscheinen. Außerdem scheint es bei benutzerdefiniertem JavaScript noch das ein oder andere Problem zu geben.


Für die meisten noch nicht unterstützten Features dient Salesforce Classic als Fallback-Lösung. Heißt, wenn Sie ein noch nicht in Lightning umgesetztes Feature aufrufen, öffnet sich ein neuer Tab mit diesem Feature in der klassischen Ansicht.

Programmierung

Programmiert wird in der Lightning Experience hauptsächlich mit JavaScript und CSS. Dadurch wird das Interface wesentlich personalisierbar und kann auch leichter entsprechend der visual Guidelines und CI eines Unternehmens angepasst werden.
Eine gute Nachricht gibt es hier noch: Visualforce und Apex werden weiterhin funktionieren, allerdings nicht ins neue Look & Feel übersetzt. Trotzdem empfiehlt es sich natürlich, eigene Apps und Visualforce Seiten einmal zu überprüfen, ob sie mit Lightning funktionieren.

Neue Produkte

Mit der Lightning Experience werden auch neue Produkte eingeführt, welche beispielsweise das Erstellen eigener Anwendungen und die Personalisierbarkeit erleichtern sollen. Die bereits aus vergangen Releases bekannten Produkte sind der Lightning App Builder, Lightning Components, Lightning Process Builder sowie Lightning Connect. Daneben stellt Salesforce nun auch den Lightning Schema Builder, Lightning Community Builder und das Lightning Design System vor. Auf die einzelnen Produkte der Lightning Plattform werden wir in den noch folgenden Posts dieser Reihe näher eingehen.

Release und Einführung

Die „Lightning Experience für die Sales Cloud“ ist mit dem Winter 2016 Release für die meisten Editionen verfügbar. Dies bedeutet nicht, dass Nutzer dazu gezwungen sind, sich direkt umzustellen. Ebenso besteht die Möglichkeit, dass auch nur einzelne oder ein Teil der Mitarbeiter bereits jetzt umsteigt und der Rest der Salesforce Nutzer nach und nach folgt.

 

Ist der Umstieg denn schon sinnvoll? Für einige Unternehmen bestimmt, aber für viele auch noch nicht. Abhängig ist dies vor allem von Ihren betriebsinternen Vertriebsabläufen und davon, in welchem Umfang Sie die Salesforce Plattform allgemein nutzen.


In jedem Fall freuen wir uns darauf, Sie bezüglich der neuen Lightning Experience zu beraten und Ihnen bei der Umstellung zur Seite zu stehen.

Profil_Dirk.png
Dirk Steuernagel

Senior Salesforce.com Projektleiter und Consultant bei der Cloud Consulting Group

Mehr über den Autor
0 Kommentare

No comments

* Pflichtfelder