multi-currency-and-dated-exchange-rates-ccg-header.jpg

Tipps & Tricks

Verwalten mehrerer Währungen

Multi-Currency & Dated Exchange Rates

Verwalten mehrerer Währungen

Für Organisationen kann es oft hilfreich sein mehrere Währungen einzurichten, wenn sie internationale Geschäfte abwickeln. Dazu stellt Salesforce das Feature Multiple Currencies bereit, welches jedoch nicht standardmäßig aktiviert ist. Dies kann nur durch das Kontaktieren des Salesforce Supports geschehen, dem Informationen wie z. B. die Org ID durchgegeben werden müssen.

Multiple Currencies werden für Opportunities, Forecasts, Reports und andere Währungsfelder benutzt.

Sobald dieses Feature vom Salesforce Support aktiviert wurde, kann der SFDC Administrator die gewünschten Währungen hinzufügen und die Wechselkurse festlegen. Alle Wechselkurse beziehen sich auf die primäre Firmenwährung (Corporate Currency).

Die aktiven Währungen können nicht nur auf Firmenebene definiert werden, sondern auch auf User- und Opportunity-Ebene. Wenn ein neuer User in einer Organisation angelegt wird, wird die Firmenwährung automatisch zu seiner primäre Währung, welche aber jederzeit, mit einer der vom Administrator festgelegten aktiven Währungen, ausgetaucht werden kann.

Wenn ein Sales-Mitarbeiter eine neue Opportunity erstellt, dann wird der Opportunity-Gesamtbetrag erst in der Währung des Inhabers dargestellt. Auch diese kann durch eine der aktiven Währungen ersetzt werden. Geschieht das, wird der Betrag automatisch mit Hilfe des festgelegten Wechselkurses geupdated.

Erweitertes Währungsmanagement - datierte Wechselkurse

Ein weiteres Feature von Multi-Currencies sind datierte Wechselkurse, die von einem Administrator aktiviert werden können. Bei der ersten Aktivierung des Erweiterten Währungsmanagements werden die bestehenden Wechselkurse automatisch zum ersten Satz datierter Wechselkurse. Diese Kurse gelten so lange, bis Sie einen anderen Satz von Wechselkursen definieren. In Salesforce ist dieses Feature unter Advanced Currency Management (ACM) zu finden. Wenn Ihre Organisation das erweiterte Währungsmanagement verwendet, wird durch den Opportunity-Schlusstermin bestimmt, welcher Wechselkurs beim Anzeigen von Währungsbeträgen verwendet werden soll.

Ein Beispiel: Laut Devisenkurs vom 1. Januar entsprach 1 EUR einem Wert von 1,04 CHF, am 1. Februar änderte er sich jedoch, sodass nun 1 EUR einem Wert von 1,08 CHF entsprach. Für Ihre Opportunities, die zwischen dem 1. Januar und dem 1. Februar abgeschlossen wurden, gilt der erste Devisenkurs (1 = 1,04), für die Opportunities, die nach dem 1. Februar abgeschlossen wurden, wird jedoch der zweite Devisenkurs verwendet (1 = 1,08).

Überlegungen und Limitationen zum erweiterten Währungsmanagement

Datierte Wechselkurse werden verwendet für: Opportunities, Opportunityprodukte, Opportunity-Produktpläne, Kampagnen-Opportunityfelder, Opportunity-Aufteilungen und für Berichte, die sich auf diese Objekte und Felder beziehen. Datierte Wechselkurse werden nicht bei der Prognoseerstellung, bei Währungsfeldern in anderen Objekten oder Währungsfeldern in anderen Berichtstypen verwendet.

Dies bedeutet aber gleichzeitig, dass es nicht möglich ist, z. B. Rechnungen zu tracken. Darüber hinaus kann es Schwierigkeiten beim Reporting von mehreren Objekten (z. B. Account > OPP) geben. Hier wird das System teils den datierten und teils den statischen Wechselkurs wählen, je nachdem ob das Feld am Opportunity-Objekt oder am Account liegt.

In Organisationen, bei denen das ACM aktiviert ist, werden Rollup-Zusammenfassungsfelder zwischen zwei Objekten des erweiterten Währungsmanagements unterstützt. Beispielsweise werden Rollup-Zusammenfassungs­felder von einem Opportunity-Belegposten zu dessen Opportunity-Objekt unterstützt, da beide für das erweiterte Währungs­­management aktiviert sind. Wenn Sie das erweiterte Währungsmanagement aktivieren, können Sie keine Rollup-Zusammenfassungsfelder erstellen, welche die Währung für das Opportunity-Objekt in Richtung des Accountobjekts berechnen und Sie können nicht nach dem Feld für die Opportunity-Währung für das Account-Objekt filtern. Alle bestehenden währungsbezogenen Rollup-Zusammenfassungsfelder für das Opportunity-Objekt sind deaktiviert und ihre Werte werden nicht mehr berechnet. Wenn Ihr Unternehmen das erweiterte Währungsmanagement aktiviert, sollten Sie alle währungsbezogenen Rollup-Zusammenfassungsfelder löschen, die Opportunities und Accounts oder Opportunities und benutzerdefinierte Objekte verwenden.

→ Dies bedeutet, dass es nicht möglich ist, den Betrag aller Opportunities mit der Hilfe einer Rollup-Zusammenfassung auf einem Accountobjekt darzustellen.

Objektübergreifende Formeln verwenden stets statische Wechselkurse für die Währungsumrechnung.

Hier muss man beachten, dass jede Formel die auf ein Opportunityfeld zurückgreift, nicht den datierten, sondern den statischen Wechselkurs benutzen.

Wenn das erweiterte Währungsmanagement aktiviert ist, können Sie Visualforce-Seiten, die <apex:inputField>- oder <apex:outputField>-Komponenten verwenden, nicht an Währungsfelder binden, die erweitertes Währungsmanagement unterstützen.

Es ist Ihnen also nicht möglich Ihre Währungsfelder in einer Visualforce-Page einer Opportunity darzustellen.

Wie man sieht, kann das erweiterte Währungsmanagement sehr Hilfreich sein, jedoch müssen Workarounds gefunden und implementiert werden, um die Limitationen des Features zu umgehen.

Teilen Sie diesen Artikel

Beliebteste Artikel