blog_release_icon.svg
Release Update Marketing Cloud March'20

Unsere Top 5 Neuerungen des Marketing Cloud März'20 Releases

Ende März bis Anfang April werden wieder einige Neuerungen in der Marketing Cloud ausgerollt. Darunter fällt vor allem ein neuer interaktiver Content Block, um Formulare in E-Mails einzubinden und aus dem Postfach direkt auszufüllen. Wie das funktioniert und was es noch für spannende Änderungen gibt, zeigen wir in diesem Beitrag.

Content Builder

Es kommen in diesem Release vergleichsweise wenig große Neuerungen, aber dies ist nur scheinbar so. Vor allem fällt auf, dass der Content Builder immer mehr als zentrales Content Repository verwendet wird. Wo man bisher, insbesondere Landing Page Content, in einen eigenen Editor in Cloud Pages erstellt hat, kann jetzt der bekannte Content Builder Editor nach gleichen Aufbau genutzt werden.

Interaktive E-Mail-Formulare mit dem neuen Content Builder-Block

Eigentlich ist dieses Feature gar nicht so neu. In der Vergangenheit war es möglich, Surveys innerhalb des Email Studios zu erstellen und in E-Mails einzubinden. Das Produkt wurde irgendwann eingestellt. Die Gründe dafür waren verschiedene:

  • Funktionalität war nur in Email Studio verfügbar
  • Die Technik und der Editior nicht mehr zeitgemäß
  • Formulare waren nur statisch

Mit dem neuen Release ist es möglich interaktive E-Mail Formulare zu erstellen. Dafür sind Cloud Pages Voraussetzung. Der E-Mail-Formularblock ist in Content Builder für Marketing Cloud Pro-Editionen oder höher verfügbar.

 

Mit dem Block in Marketing Cloud Content Builder können Marketingfachleute Abonnenteninformationen wie Profildaten, Produktbesprechungen und Vertriebskontakte direkt aus eingebetteten Formularen in einer E-Mail erhalten. Zum Erstellen bieten sich verschiedene Optionen an:

  • Leeres Formular
  • Rezensionen (Produktrezensionen oder andere Feedback-Umfragen) 
  • Progressive Profiling
  • Kundenvorgangsformular (Support-Fall in der Service Cloud erstellen oder aktualisieren)
  • Lead-Formular (Daten können an salesforce.com übergeben werden)

Eingegebene Daten werden über die Cloud Page in einer frei wählbaren Data Extension gespeist und werden somit über den Journey Builder für weitere Aktivitäten verfügbar gemacht. Zum Beispiel im Fall einer Produktrezension, können diese Daten über eine Custom Journey Builder Activity an den Drittanbieter-Service exportiert werden. Daten an Sales und Service Cloud werden nativ über den Connector mit den bekannten Aktivitäten übertragen.

 

Interaktive E-Mail Formulare werden für folgende Clients unterstützt:

  • Apple iPhone
  • Apple iPad
  • Apple Mail
  • Gmail-Webmail
  • Gmail-Anwendung
  • Yahoo
  • AOL
  • Webmail

Outlook und Thunderbird werden nicht unterstützt. Für diesen Fall kann eine Fallback-Variante angelegt werden mit einem statischen Text und Link zum Formular. Der Empfänger kann das Formular problemlos in seinen Browser ausfüllen und abschicken.

Neues Template im Journey Builder

Conversion steigern mit den Behavioral Targeting with Audience Studio Template

Die Vorlage Behavioral Targeting with Audience Studio, soll helfen, um Journeys zu erstellen, welche die Conversion erhöhen und Werbekampagnen durch E-Mail-Nachrichten verstärken. Das Template kann direkt verwendet oder leicht an eigene Bedürfnisse angepasst werden. Alle Kunden mit Journey Builder und Audience Studio können dieses Feature mit diesem Release nutzen.

BrandBuilder ohne Support einrichten

Mit dem Marketing Cloud BrandBuilder lässt sich das Farbschema in Ihrem Marketing Cloud-Konto verändern. Basierend auf den Farben des von Ihnen hochgeladenen Logos bietet dieser verschiedene vordefinierte Farbschemata. Nachdem Sie ausgewählt haben, wie Sie Ihr Konto privat kennzeichnen möchten, wendet BrandBuilder das Farbschema auf die Marketing-Cloud an, um Ihren Benutzern ein gebrandetes Erlebnis zu bieten.

Das Farbschema gilt für die Bereiche:

  • Marketing Cloud Anmeldeseite
  • E-Mail-Seite
  • Marketing-Cloud-Anwendung
  • Standard Abonnement-Zentrum

Im Setup kann nun der Administrator selbstständig, ohne den Salesforce Support kontaktieren zu müssen, in den Company Settings den BrandBuilder einrichten.

SMS-Versand über Distributed Marketing

Wer Marketing betreibt und auch möchte, dass die Kommunikation einheitlich über das Marketing hinaus über andere Mitarbeiter, Vertriebspartner und Partnernetzwerke hinweg sein soll, kommt an Distributed Marketing nicht vorbei. Hiermit lassen sich fertige E-Mail-Vorlagen oder nun auch SMS vom Marketing bereitstellen und über eine sehr vereinfachte Benutzeroberfläche die Inhalte je nachdem leicht modifizieren (bspw. die Anrede), die Zielgruppe auswählen und versenden.

SMS-Nachrichten werden über Journey Builder mit der Aktivität "Mobile Connect SMS-Nachricht senden" gesendet und sind in allen Quick-Send-Workflows außer dem Massenversand verfügbar.

  • Nachrichten werden standardmäßig an das Standard-CRM-Telefonfeld gesendet, das jedoch im Lightning App Builder oder Community Builder geändert werden kann.

  • MobileConnect verwaltet das Opt-in von Nachrichten.

  • Nachrichten können an Personen mit einer gültigen Handynummer gesendet werden. Eine Nummer ist gültig, wenn sie nicht leer ist, die Landesvorwahl enthält und ausgewählt wurde.

  • SMS-Nachrichten sind im Massenschnellversand-Workflow nicht verfügbar.

  • Benutzerdefinierte Personalisierungsinteraktionen sind für SMS-Schnellsende-Nachrichten nicht verfügbar.

  • Der Zustellstatus für eine SMS-Nachricht ist im CRM heute nicht verfügbar, jedoch ist ein Protokoll der gesendeten SMS-Nachrichten verfügbar, wenn sie mit den Workflows "Schnellversand aus Opportunity" und "Schnellversand aus Vorgang" gesendet werden.

Einstein in neuer Navigation und mit neuen Funktionen

Übersichtliche Darstellung in einem Menü

Anfang April 2020 wird sich die App Navigation ändern und Einstein-Produkte in einem Menü-Punkt wiederfinden. Das war bisher nicht der Fall. Mittlerweile gibt es 8(!) Einstein Marketing Cloud Produkte, die sich für manche bereits heute schon nicht mehr aus dem Alltag wegdenken lassen.

  • Einstein Engagement Scoring
  • Einstein Messaging Insights
  • Einstein Send Time Optimization
  • Einstein Engagement Frequency
  • Einstein Copy Insights
  • Einstein Content Selection
  • Einstein Email Recommendations
  • Einstein Web Recommendations

 

Einstein Messaging Insights

Einstein Messaging-Statistiken weisen auf Änderungen bezüglich der Marketing-Performance hin, unabhängig davon, an welcher Stelle der Marketing Cloud man sich gerade befindet. Wenn eine Anomalie auftritt, werden Sie über das Benachrichtigungs-Badge entsprechend gewarnt.

 

Beispielsweise, wenn ein Marketer eine Journey erstellt, die wöchentlich montags eine E-Mail mit Angeboten der Woche an die Kunden versendet. Der Marketer meldet sich nach einem verlängerten Wochenende bei der Marketing Cloud an und erfährt über das Einstein-Benachrichtigungs-Badge, dass wartende Statistiken vorhanden sind. Der Marketer klickt auf das Badge und ihm werden Statistiken der folgenden Art angezeigt:

Hohe Öffnungsrate für Journey "E-Mail mit Angeboten der Woche"

18,25 % höher als erwartet.

Anschließend klickt der Marketer auf die Statistik, um in Analytics Builder mehr darüber zu erfahren.

 

Jetzt ist der Marketer über E-Mails mit außergewöhnlich hoher oder geringer Performance informiert und kann sich für Batch-E-Mail-Versendungen einen Überblick über die wichtigsten ursächlichen Faktoren verschaffen. Anschließend können Marketer Änderungen an ihren Journeys oder Versendungen vornehmen, um eine optimale Performance zu gewährleisten.

Profil_Bjo__rn.png
Björn Linde

Senior Marketing Automation Consultant bei Cloud Consulting Group GmbH

Mehr über den Autor
0 Kommentare

No comments

* Pflichtfelder