digilab-zeit-fuer-veraenderung-ccg-header.jpg

News

Mario Raabe im Interview

“DIGILAB oder warum es Zeit ist, etwas grundlegend zu ändern”

Seit einigen Wochen verzeichnen wir bei der Cloud Consulting Group ein gestiegenes Interesse an virtuellen Workshops und praktischen Anwendungsbeispielen. Diesem Bedarf folgend haben wir vor einiger Zeit unser neuestes digitales Workshop-Format entwickelt. Eine Besonderheit ist: es ist kostenlos.
Unser geschäftsführender Gesellschafter Mario Raabe hat sich freundlicherweise die Zeit genommen, uns die wichtigsten Vorteile des neuen Formats in einem Interview mit unserem Social Media Experten Krystian Bandzimiera genauer zu erklären.

Krystian: Hallo Mario. Es ist jetzt 17:30 Uhr, und du hast sicher einen langen Tag hinter dir. Daher vielen Dank, dass du dir die Zeit für dieses Gespräch genommen hast.

Hi, das ist gar kein Problem. Zumal es sich um eines meiner aktuellen Lieblingsthemen handelt.

Krystian: Alles klar, legen wir gleich los mit der ersten Frage:
Stell dir vor, deine Tochter fragt dich, was das DIGILAB ist. Wie erklärst du es ihr? 

Wie erklär ich es meinem Kind? 

Okay, es gibt viele Firmen, die immer noch Papier, Bleistift, Aktenordner, Locher usw. verwenden. Das ist aber nicht mehr ganz zeitgemäß, denn es gibt andere Firmen, die verwenden iPads, große Monitore und Internet und so weiter. Weil die Unternehmen, die diese alten Geräte verwenden, in Zukunft viel zu langsam sein werden und dadurch auch weniger Kunden haben werden, müssen sie etwas verändern, um mit diesen neuen Firmen mitzuhalten. In unseren DIGILABs helfen wir Firmen, diesen Veränderungsprozess einzuleiten. Das sind virtuelle Treffen, in denen wir Fragen stellen und dann die Antworten der Kunden mit dem, was wir wissen, kombinieren. Dann schlagen wir ihnen etwas vor, mit dem sie genau dahin kommen, wo sie eigentlich sein wollen.

Krystian: Was sind aus deiner Erfahrung die Effekte, die DIGLAB-Teilnehmer als wichtigste Erkenntnisse mitgenommen haben?

Das Erste, das Teilnehmer mitnehmen, ist das Kennenlernen der ganzen Möglichkeiten, die man heute durch die Digitalisierung hat. Für viele ist es das erste Mal, dass sie konkret auf bestimmte Technologien und Lösungen schauen können und selber sehen, was sich hinter all den neuen Begrifflichkeit und Schlagwörtern verbirgt. Dadurch allein erweitern viele den eigenen Horizont. Das ist häufig ein großer Lerneffekt. 

Zu den großen Aha-Momenten vieler Kunden gehört die Tatsache, dass sie sich durch das DIGILAB selber besser kennenlernen. Ich sehe sehr oft, wie Mitarbeiter eines Unternehmens gemeinsam in diesen Workshops herausfinden, wie sie denken und welche Herausforderungen sie haben.
Aus diesem neu gewonnenen, besseren und geteilten Selbstverständnis gelangen sie in die Lage, die richtigen Anforderungen (für ihre Zukunft) zu formulieren. Das ist ein sehr wichtiger Schritt im Prozess der Veränderung.

Unsere Aufgabe besteht anschließend darin, ihnen die möglichen Wege zu ihren Zielen aufzuzeigen; Schritt für Schritt dorthin, wo sie hinwollen. Sie sehen die Möglichkeiten, und wie einfach das sein kann: das sind die häufigsten Aha-Momente, die wir bisher erlebt haben.

Krystian: Das klingt ja sehr ergiebig und aufregend, was du an Reaktionen beschreibst. Kannst du einen besonderen Aspekt für uns herausgreifen?

Ich versuch es mal: Im DIGILAB zeigen wir auf, dass nicht nur die Arbeitsweisen sich verändern, sondern auch gesamte Geschäftsprozesse. Manchmal ändern sich sogar ganze Geschäftsmodelle eines Unternehmens

Das ist der Moment, in dem unsere Kunden feststellen, dass sie komplett anders arbeiten, anders kalkulieren und sogar neue Produkte und Dienstleistungen erzeugen können, die vorher undenkbar waren. Das ist schon was. 

Ein besonders gutes Beispiel für die Transformation eines gesamten Geschäftsmodells ist Daimler: Mercedes-Benz war lange Zeit nur ein Automobilhersteller. Seit einigen Jahren schon transformiert sich das Unternehmen zu einer Mobilitätsplattform, in der man z. B. durch Car2Go diverse Umsatzmöglichkeiten erkannt und erschlossen hat.

Krystian: Was ist der häufigste Auslöser, sich an Euch zu wenden und ein DIGILAB anzufragen?

Wenn Outlook und Excel die meistgenutzten Tools im Unternehmen sind, würde ich sagen: Das ist ein sehr guter Indikator dafür, dass man nicht unbedingt an der Speerspitze digitalisierter und zukunftsfähiger Unternehmen steht (lacht).

Krystian: Was wären denn weitere, ich nenne es mal, Symptome?

Wenn enorm viel Zeit im Unternehmen durch den internen Kommunikationsaufwand verbraucht wird, konkret, wenn interne Meetings, interne Abstimmungen und Berichte nicht mehr im Verhältnis zur eigentlichen Arbeit stehen, kann ich aus meiner professionellen Erfahrung bestätigen, dass große Potentiale für Einsparungen, Weiterentwicklung und insgesamt effizientere Arbeitsabläufe vorhanden sind. 

Krystian: Welche Bereiche eignen sich aus deiner Erfahrung am besten für solche Optimierungen?

Es hat sich herausgestellt, dass die Bereiche Vertrieb, Kundendienst und Marketing aufgrund ihrer  erhöhten Kontaktfrequenz und Nähe zum Kunden die größten Quick Wins durch digitalisierte Prozesse bieten. Hier sind Ergebnisse oft direkt sicht- und messbar.

Krystian: Das heißt für mich: Man kann Digitalisierung auch im Kleinen beginnen und direkt davon profitieren?

Exakt. Das ist immer der erste Erkenntnisschritt, der einer tragfähigen Veränderung vorausgeht. Es lohnt sich also, es einfach mal auszuprobieren. 

Krystian​​​​​​​: Was muss ich tun, um ein solches DIGILAB für mich und mein Unternehmen zu buchen?

Aktuell bieten wir unsere DIGILABs im persönlichen Kontakt mit unseren Kunden an und führen sie (noch) nicht auf der Website. Wir öffnen das Format allerdings immer mehr und hinterlegen in diesem Blogartikel die Kontaktmöglichkeit für alle, die sich dafür interessieren.

Jetzt Termin vereinbaren

Krystian​​​​​​​: Wie sehen die Schritte bis zum DIGILAB aus?

Zuerst machen wir einen Termin aus, an dem das DIGILAB stattfinden soll. Anschließend setzen wir uns (virtuell) mit dem Kunden zusammen und erarbeiten eine Wunschliste der Themen, die im DIGILAB besprochen und bearbeitet werden sollen. Auf dieser Basis bereiten wir uns entsprechend vor: zum Beispiel mit Online-Demo-Umgebungen in Salesforce, wie man etwas direkt umsetzen könnte.

Der eigentliche DIGILAB-Termin ist ein Workshop, der von uns in Form einer interaktiven Videokonferenz moderiert wird. Dort bringen wir stets Umsetzungsbeispiele mit, anhand derer wir live konkrete Lösungen und Wege vorstellen können. 

Krystian​​​​​​​: Von welchen Lösungen sprechen wir da? 

Ein Beispiel wäre: Wie sieht eine vollständig digitale Angebotserstellung aus? Oder wie sieht eine 360°-Ansicht aller relevanten Kundenvorgänge von Service und Marketing aus? Dann sieht man auch, wie es möglich ist, entstehende Informationssilos abzubauen und reibungslos ganze Bereiche miteinander zu verknüpfen. Das macht es um ein Vielfaches leichter, die eigenen Ziele zu erreichen.

Krystian: Kannst du nochmal kurz für uns zusammenfassen, was die Hauptunterschiede zu Webinaren oder Tutorial-Videos sind? 

Das DIGILAB ist einfach relevanter. Denn wir fokussieren jede Instanz auf die Bedürfnisse und Themen der Kunden, die wir vorher erfasst haben. Ganz oft hat der Kunde gleich konkrete Ergebnisse, die wir zur Verfügung stellen. Danach kann jeder Kunde entscheiden, ob und wann er das mit uns umsetzen möchte. 

Krystian​​​​​​​: Gibt es schon Ideen und Ansätze, das DIGILAB weiterzuentwickeln bzw. gemeinsam mit Partnern zu erweitern? Und worauf freust du dich am meisten? 

Ja, wir wollen das DIGILAB sukzessive weiter öffnen und zur Plattform aufbauen: Indem wir unterschiedliche Branchen und spezialisierte Partner miteinander verknüpfen, können wir bald jede Aufgabenstellung annehmen und lösen. Das ist der interessanteste Aspekt für mich. Es wird spannend sein zu sehen, wie die Größe der Plattform mit der Anzahl der beteiligten Nutzer erweitern werden kann. 

Krystian​​​​​​​: Letzte Frage: Warum habt ihr euch entschlossen, dass DIGILAB kostenlos anzubieten?

Gute Frage. In so einen Termin fließt einiges an Arbeitszeit unserer Experten hinein. Auf der anderen Seite haben wir durch solche Termine die einzigartige Chance, etwas Neues zu erfahren und potentielle Kunden kennenzulernen: davon haben beide Seiten etwas.
Aus meiner Erfahrung ist es absolut wichtig, dass man rausfindet, ob man gut zusammenpasst, bevor man miteinander arbeitet. Das ist einer der wichtigsten Faktoren für die langjährigen Beziehungen mit Kunden, die wir in den fast zehn Jahren unserer Tätigkeit herausgefunden haben.

Krystian​​​​​​​: Vielen Dank für die Einblicke und deine Zeit, Mario!

Sehr gerne!

Teilen Sie diesen Artikel

Beliebteste Artikel