blog_tipstricks_icon.svg
Wir stellen vor Der Lightning App Builder

Wie funktioniert der Lightning App Builder?

 

Man muss kein App-Entwickler sein um zu erkennen, dass der Lightning App Builder durch das Ermöglichen der Point-and-Click-Entwicklung, also dem Erstellen von sogar skalierbarer Apps ohne Programmieren, eine bahnbrechende Innovation darstellt.

 

Für gewöhnlich bedeutet es einen enormen zeitlichen und oft auch finanziellen Aufwand, eine solche Anwendung zu erstellen. Doch der Lightning App Builder ermöglicht das Umsetzen kundenspezifischer Apps innerhalb kürzester Zeit – simple Seiten für die Salesforce1 App , können sogar in weniger als einer Stunde gestaltet und auf Ihren mobilen Geräten verfügbar sein. Wie also ist das möglich?

 

Salesforce1 Lightning Plattform

Die Grundlage für den Lightning App Builder bildet Salesforce1 Lightning, die aktuellste Generation der Salesforce1 Plattform. Mit Salesforce1 Lightning können Entwickler und vor allem auch Nicht-Entwickler, konkrete Unternehmensanwendungen für jedes Gerät – vom Desktop-PC über Smartphones bis zu Wearables - realisieren. Als Basis für die Umsetzung von Anwendungen, ohne dabei programmieren zu müssen, dient dabei die Force.com Plattform. Sie ist ein Bestandteil von Salesforce1 und ist bis heute die einzige Plattform, die eine solche Arbeitsweise ermöglicht.

 

Die Salesforce1 Lightning Plattform ermöglicht neben dem Erstellen von Lightning Seiten für die Salesforce1-App und dem Erstellen ganzer kundenspezifischer Salesforce1 Apps auch das Umsetzen von ganz eigenen, alleinstehenden Anwendungen mithilfe der Salesforce Mobile SDK. Diese Anwendungen sind allerdings mit dem Lightning App Builder nicht umsetzbar - hierfür bedarf es dann doch einiges an Programmierfähigkeiten.

Templates als Grundgerüst für Anwendungen

Das Grundgerüst der Anwendungen basieren auf flexiblen Vorlagen bzw. Templates, die bereits so konfiguriert sind, dass sie sich jeder Gerätegröße anpassen können.

Schematische Darstellung responsiver Lightning Module

Zur Verfügung stehen hierbei vier verschiedene Formate. Die simpelste Variante ist die Vorlage mit einer Spalte und somit auch nur einem Bereich. Zudem gibt es noch eine Vorlage mit zwei Spalten und zwei Bereichen, die jeweils gleich breit sind, sowie eine Vorlage mit zwei Spalten und drei Bereichen, die aus einem großen und zwei kleineren Bereichen besteht. Zuletzt gibt es auch eine Vorlage mit drei Spalten und drei Bereichen. Allgemein werden bei allen Templates die Spalten auf dem Smartphone vertikal übereinander gestapelt, so dass alle Bereiche untereinander dargestellt werden.


Dank der vorkonfigurierten Templates passen sich die Lightning-Seiten, bzw. die Anordnung deren Bereiche, auf die Auflösung aller Geräte problemlos an.

Interface des Lightning App Builder

Screenshot Benutzeroberfläche Lightning App Builder

Der Lightning App Builder selbst funktioniert nach einer Art Baukasten-Prinzip. In der Mitte des Lightning App Builder befindet sich die Lightning Seite, in der linken Seitenleiste die Lightning Komponenten und auf der rechten Seite können allgemeine Konfigurationen der App bearbeitet sowie Aktionen hinzugefügt werden.

 

Die Lightning Seite ist im Prinzip eine leere Salesforce1-App-Seite und bildet so das Framework des Lightning App Builders. Sie dient als Arbeitsfläche, die anhand des zuvor gewählten Templates strukturiert und auf welcher die App zusammengestellt wird.


Dazu platzieren Sie die Lightning Komponenten aus dem linken „Lightning Components Panel“ via Drag-and-Drop auf die Seite und können diese mithilfe der komponentenspezifischen Optionen in der rechten Seitenleiste entsprechend Ihrer Wünsche konfigurieren.

 

Innerhalb der rechten Seitenleiste können außerdem die Attribute für die App gesetzt und Aktionen zugewiesen werden. Die Aktionen werden in der mobilen Anwendung im unteren Berieich der Seite, der sogenannten „Action Bar“ angezeigt.

 

Insgesamt können in einen Bereich einer Lightning Seite bis zu 25 Komponenten platziert werden - in einem zweispaltigen Layout wären das insgesamt 50 Komponenten. Für Aktionen gibt es kein technisches Limit für die Anzahl, die einer App zugewiesen werden können. In beiden Fällen sollten jedoch Nützlichkeit für die Anzahl sowie Relevanz für die Reihenfolge bedacht werden.

 

Ist die Seite fertig eingerichtet, können sie diese Sie mit einem Klick auf die „Aktivieren“-Schaltfläche sofort auf allen mobilen Geräten innerhalb von Salesforce1 verfügbar machen.

 

Es ist also tatsächlich nicht länger nur Entwicklern vorbehalten, effiziente Anwendungen zu Erstellen. Gerne unterstützen unsere Consultants und Administratoren Sie dabei, die für Sie maßgeschneiderte mobile Anwendung zugestalten.

 

Lesen Sie in den nächsten Eintrag, was genau Lightning Komponenten sind und welche Vorteile sich mit ihrer Hilfe für den Lightning App Builder, aber vor allem für die Zusammenarbeit auf der Salesforce1-Plattform innerhalb Ihres Unternehmens ergeben.

Profil_Dirk.png
Dirk Steuernagel

Senior Salesforce.com Projektleiter und Consultant bei der Cloud Consulting Group

Mehr über den Autor
0 Kommentare

No comments

* Pflichtfelder